>

Geschäftsentwicklung

»

Wir stellen Ihnen die wichtigsten Ergebnisse des Geschäftsjahres vor. Der vollständige Jahresabschluss inklusive Lagebericht wird im elektronischen Bundesanzeiger veröffentlicht.

»

Wir stellen Ihnen die wichtigsten Ergebnisse des Geschäftsjahres vor. Der vollständige Jahresabschluss inklusive Lagebericht wird im elektronischen Bundesanzeiger veröffentlicht.

Die Volksbank Mittelhessen hat das Geschäftsjahr 2017 mit einem sehr guten Ergebnis abgeschlossen. Trotz der nach wie vor widrigen Zinsbedingungen gelang ein überzeugendes Wachstum in allen wesentlichen Positionen der Bilanz. So stieg deren Summe im Berichtsjahr um 4,0 Prozent oder 272 Mio. EUR auf 7.135 Mio. EUR.

Das gesunde Bilanzwachstum basiert auf einem kräftigen Kreditgeschäft und einer weiteren Erhöhung der Kundeneinlagen. Mit der Geschäftsentwicklung sind wir insbesondere vor dem Hintergrund des niedrigen Zinsniveaus zufrieden.

 

Kundenkredite
Wie bereits in den Vorjahren konnte das Kreditgeschäft im Berichtsjahr, auch infolge der guten wirtschaftlichen Entwicklung der Region Mittelhessen, erneut zulegen. Die Nachfrage ist insbesondere von gewerblicher Seite, aber auch von privaten Bauherren, ungebrochen hoch. Zum Stichtag summierten sich die ausgeliehenen Mittel auf insgesamt 4.552 Mio. EUR. Damit nahm das Kundenkreditvolumen im Vergleich zum Vorjahr um 295 Mio. EUR oder 6,9 Prozent zu. Im Geschäftsjahr 2017 wurden neue Darlehen in Höhe von 1.067 Mio. EUR gewährt. Den neuen Ausleihungen standen Tilgungsleistungen in Höhe von 719 Mio. EUR gegenüber. Die Verteilung der Forderungen an Kunden hat sich weiter zugunsten des Firmenkundensegments verschoben. Diese Entwicklung unterstreicht die herausragende Bedeutung der Volksbank Mittelhessen als Partner der regionalen Wirtschaft. Das Privatkundensegment hat in Bezug auf das gesamte Kreditvolumen einen Anteil von 37,8 Prozent, das Firmenkundensegment entsprechend einen Anteil von 62,2 Prozent.

Über das bilanzwirksame Geschäft hinaus haben die Berater der Volksbank Mittelhessen Darlehen in Höhe von 575,3 Mio. EUR an unsere Verbundpartner vermittelt.

Eigene Wertpapieranlagen
Bei der Allokation der eigenen Wertpapieranlagen kommen ausschließlich Papiere in- und ausländischer Emittenten mit erstklassigem Rating in Frage. In Folge der positiven Marktentwicklung sowie der Wiederanlage endfälliger Wertpapiere erhöhte sich das Gesamtvolumen der Wertpapieranlagen im Berichtsjahr um 104 Mio. EUR oder 6,0 Prozent auf 1.839 Mio. EUR. Ein Teil der Mittel ist in Spezialfonds angelegt. Diese erhöhten sich im Berichtszeitraum um 33 Mio. EUR, die Direktanlagen um 71 Mio. EUR. Die Liquidity Coverage Ratio (LCR) wurde stets eingehalten und lag per Stichtag bei 140,9 Prozent.

Kundeneinlagen
Angesichts der historisch niedrigen Marktzinsen ist auch die Rendite klassischer Spareinlagen auf ein Minimum gesunken. Für die Kunden sind die Sicherheit der Einlagen und das gegenseitige Vertrauen gewichtige Argumente, die für die Volksbank Mittelhessen sprechen. Und so ist es im Berichtsjahr, trotz erfolgter Umschichtungen in alternative Anlageformen, gelungen, die Summe der Verbindlichkeiten gegenüber Kunden um 3,5 Prozent oder 192 Mio. EUR auf 5.672 Mio. EUR zu steigern. Zuzüglich der verbrieften Verbindlichkeiten betragen die Kundeneinlagen 5.701 Mio. EUR.

Dabei zeigt die Tabelle, dass das Volumen klassischer Spareinlagen aufgrund der Niedrigzinsphase weiter zurückgeht. Auch Termineinlagen oder Sparbriefe verlieren angesichts der realisierbaren Zinsen an Attraktivität. Dagegen parken die Kunden liquide Mittel vermehrt auf Tagesgeldkonten oder investieren in Wertpapier- und Fondsprodukte unserer Verbundpartner. So stieg das Volumen der Kontokorrent- und Tagesgeldeinlagen bis zum Stichtag um 243,7 Mio. EUR.
Immer mehr Kunden setzen auf alternative Anlageformen, die wir vor allem in Kooperation mit unseren Verbundpartnern anbieten. Insbesondere die Anlage in Wertpapiere und Fonds erfreut sich angesichts der erzielbaren Wertsteigerungen einer wachsenden Nachfrage. Und so konnte das vermittelte Anlagevolumen bei unseren Verbundpartnern im Berichtsjahr um 245,5 Mio. EUR auf zuletzt 2.999,8 Mio. EUR gesteigert werden.
Das Kundendepotvolumen im eigenen Hause konnte im Zuge der positiven Kursentwicklung und durch neue Wertpapieranlagen der Kunden um 20 Mio. EUR auf 796 Mio. EUR erhöht werden.

Eigenkapital
Eine solide Eigenmittelausstattung und eine stets ausreichende Liquidität bilden das Fundament einer nachhaltig positiven wirtschaftlichen Entwicklung. Daher hat die Volksbank Mittelhessen ihr Eigenkapital auch im Geschäftsjahr 2017 durch Gewinnthesaurierung weiter erhöht. Das bilanzielle Eigenkapital stieg von 705 Mio. EUR auf 755 Mio. EUR. Damit sieht sich die Volksbank Mittelhessen auch hinsichtlich künftig geltender, strengerer Kapitalquoten gut aufgestellt.

Vorbehaltlich der Zustimmung durch die Vertreterversammlung wird die Eigenkapitalbasis durch weitere Zuführungen nochmals gestärkt. So weisen die Eigenmittel auf Basis der per 31. Dezember 2017 gültigen Eigenmittelbestandteile nach Beschlussfassung der Vertreterversammlung die folgende Struktur auf:

Ertragslage
Die Ertragslage der Volksbank Mittelhessen im Geschäftsjahr 2017 war sehr gut. Nachdem das Zinsergebnis in den Jahren zuvor aufgrund der Zinsbedingungen rückläufig war, konnte dieser Trend im Jahr 2017 gestoppt werden. Mit 125 Mio. EUR zeigt sich das Zinsergebnis im Vergleich zum Vorjahr 1,5 Mio. EUR höher. Der Ergebnisbeitrag aus Provisionen hat sich ebenfalls leicht verbessert und summiert sich zum Stichtag auf 52 Mio. EUR (+0,5 Mio. EUR).

Die erneute Senkung der Allgemeinen Verwaltungsaufwendungen wirkt sich im Geschäftsjahr 2017 positiv aus. Im Vergleich zum Vorjahr konnten die allgemeinen Verwaltungsaufwendungen um 2,7 Mio. EUR auf 112 Mio. EUR reduziert werden. In diesem Zuge verbesserte sich die Cost-Income-Ratio als Maßstab der wirtschaftlichen Effizienz auf zuletzt 66,23 Prozent. Das Ergebnis vor Bewertung übertrifft mit 60,4 Mio. EUR den Vorjahreswert um 2,7 Mio. EUR. Ein Bewertungsergebnis in Höhe von knapp +4 Mio. EUR beinhaltet Kursgewinne.

Zudem präsentiert sich die mittelhessische Wirtschaft robust und zuversichtlich. So mussten auch im Berichtsjahr nur marginale Wertberichtigungen auf Forderungen vorgenommen werden. Somit kommt die Volksbank Mittelhessen im Geschäftsjahr 2017 auf ein Ergebnis der normalen Geschäftstätigkeit in Höhe von 64,3 Mio. EUR. Mit dem Ergebnis des Jahres 2017 ist der Vorstand sehr zufrieden.